Himmelstorte im Miniformat

Montag, 14. November 2016


Egal ob sich die Schwiegermama oder beste Freundin zum Kaffee ankündigt, ich finde es immer etwas problematisch einen riesen Kuchen zu backen und dann isst am Ende jeder nur ein Stückchen und es bleibt viel übrig. Der Liebste macht sich zwar gerne über jegliche Kuchenreste, Cupcakes etc. her, aber nach drei Tagen hat auch er dann genug. Ich habe für den letzten Kaffeeklatsch also einfach mal eine kleine Torte gebacken und heute das Rezept für euch.



Zutaten für eine kleine Himmelstorte
150 g weiche Margarine | 1 Pck. Vanillezucker | 100 g Zucker | 3 Eigelb (L) | 150 g Mehl | 1 TL Backpulver | 1 Prise Salz
3 Eiweiß (L) | 1 EL Puderzucker | 30 g Zucker | 1 Msp. gem. Zimt | 100 g gehobelte Mandeln | 2 Becher Schlagsahne 
2 Pck. Sahnesteif | 75 g Puderzucker | 200 g gefrorene Johannisbeeren oder 250 g frische Johannisbeeren

Margarine mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig rühren und Zucker, Vanillezucker und Salz langsam einrieseln. Eigelb einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und am besten mit einem Esslöffel portioniert löffelweise während dem Rühren hinzufügen.

Die Eiweiße mit einem Esslöffel Puderzucker sehr steif schlagen.

Zucker und Zimt mischen.

Meine Springform hat einen Durchmesser von 18 cm und ich habe je Boden 11/2 Esslöffel Teig und 1/4 des Eischnees verwendet. Bevor ich den Teig in der Form verteile lege ich sie mit Backpapier aus und fette den Rand gut ein. Anschließend wird der Teig gleichmäßig verteilt, mit einer Schicht Eischnee bedeckt und mit Mandelblättchen und Zucker-Zimt bestreut.

Die Böden im vorgeheizten Backofen bei ca. 175° C Ober-/Unterhitze für 15 bis 20 Minuten backen.
Die Mandeln und der Baiser sollten goldbraun sein. Tortenböden gut auskühlen lassen.

Insgesamt braucht ihr vier oder mehr Böden.


Für die Beeren-Sahne-Füllung
Die frischen Johannisbeeren waschen, von den Stielen entfernen und trocken tupfen. Beeren in eine Schüssel geben und Puderzucker drüber sieben, alles gut vermengen. Sahne nach Anleitung des Sahnesteifs steif schlagen und vorsichtig die Beeren unterheben.


Legt nun einen der vier Tortenböden auf eine Tortenplatte, Teller o. ä. und verteilt ein Drittel der Beeren-Sahne-Füllung gleichmäßig darauf. Abwechselnd folgen nun die restlichen Böden und Beeren-Sahne-Füllung. Am besten legt ihr euch den schönsten Tortenboden zu Beginn schon beiseite, so könnt ihr diesen als letztes auflegen.

Bis zum Verzehr sollte die Torte kühl stehen, am besten ist ein kalter Keller (oder im Winter auch mal Balkon/Terrasse). 
Im Kühlschrank ziehen die Tortenböden sehr schnell Feuchtigkeit und werden matschig.


Für die fruchtige Sahnefüllung verwende ich am liebsten frische, rote Johannisbeeren. Diese lassen sich am einfachsten verarbeiten und machen am wenigsten Arbeit. Solltet ihr auf Tiefkühlbeeren zurückgreifen müssen (schmeckt genauso gut), dann achtet bitte darauf, dass ihr sie bereits einen Tag vorher auftaut und über Nacht in einem Sieb abtropfen lasst. Andernfalls zerläuft euch die Sahne vor lauter Saft. 


Die Tortenböden lassen sich übrigens auch super einen Tag vor dem angekündigten Besuch vorbereiten und bleiben mit einem Trockentuch abgedeckt schön saftig. Am nächsten Tag dann einfach noch schnell die Füllung machen und alles schichten. So bleibt ihr als Gastgeber(in) entspannt und habt nicht viel Stress/Arbeit!


Backt es schön und lasst es euch schmecken!

Alle meine süßen Rezepte findet ihr unter Sweet Bakery



Follow my blog with Bloglovin

2 Kommentare:

Elisabeth-Amalie hat gesagt…

Lecker, die Sahnefüllung ist bestimmt toll. *-* Sieht super aus. :)

Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

Beauty Mango hat gesagt…

omg sieht sie die Torte lecker aus! *__*