Christmas Pops

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Eine Neuinterpretation des Honigkuchens und mein erster Versuch Schokolade zu färben


A wonderful dream of love and peace for everyone
Of living our lives in perfect harmony
A wonderful dream of joy and fun for everyone
To celebrate a life where all are free...


Na wer hat jetzt einen Ohrwurm? Während ich euch diesen Blogpost vorbereite läuft der Song rauf und runter. So ganz ohne Schnee komme ich nicht in Weihnachtsstimmung, mit der richtigen Musik sieht das aber schon wieder ganz anders aus!


Ich mache jedes Jahr Honigkuchen vom Blech, früher hat meine Mutter ihn immer gebacken. Egal ob als großes Stück oder in Konfektgröße geschnitten, dieser Honigkuchen schmeckt nach Weihnachten. Aber so ein brauner Würfel mit Schokolade sieht doch trist aus und da es leider noch kein Geruchsweb gibt und ihr die ganzen Gewürze nicht erschnuppern könnt gibt es ihn heute mal in der Blogger-Weihnachtsversion mit bunten Zuckerperlen und farbiger Schokolade.


Zutaten für den Honigkuchen
500 g Honig | 250 g Zucker | 200 g gem. Haselnüsse oder Mandeln 2 Eier | 1 TL Lebkuchengewürz | 1 TL Zimt  | 4 g Hirschhornsalz | 500 g Mehl | Backpapier | tiefes Backblech

Honig und Zucker in einem Topf unter Rühren erhitzen bis sich der Zucker größtenteils aufgelöst hat und ca. eine Stunde abkühlen lassen.

Nüsse, Gewürze, Hirschhornsalz und Mehl in einer großen Rührschüssel (ich arbeite da am liebsten mit meiner KitchenAid) miteinander vermengen. Eier unterrühren und Protionsweise die Honig-Zucker-Masse dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Sollte er zu trocken sein könnt ihr einfach noch ein Ei dazugeben.

Das Backblech mit Backpapier auslegen, den Honigteig gleichmäßig darauf verteilen und mit einem Teigschaber glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen den Honigkuchen bei 180° C (Ober-/Unterhitze) für ca. 12 Minuten backen und gut auskühlen lassen.

Ihr könnt den Honigkuchen nun einfach mit Kuvertüre überziehen oder ihr seht euch den nächsten Schritt an und zaubert kleine Tannenbäume am Stiel daraus.


Für die Tannenbäume am Stiel
400 g weiße Schokolade und Schokoladenfarben (oder CandyMelts) | Zuckerperlen | Cake Pop Stiele

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und entsprechend der Herstellerbeschreibung färben. Den Honigkuchen in ca. 10 cm hohe und 6 cm breite Dreiecke schneiden. Damit die Tannenbäume am Ende auch gut auf den Stielen halten werden die Cake Pop Stiele an einer Seite einmal ca. 1,5 cm tief in die flüssige Kuvertüre getaucht und direkt bis in die Mitte der Dreiecke gesteckt. Legt sie für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank.

So bald die Stiele fest sind könnt ihr mit dem Schokoladenüberzug beginnen. Dafür einfach den Kuchen über eurer flüssigen Schokolade mit Hilfe eines Löffels komplett mit Schokolade umhüllen, gut abtropfen lassen und auf einem Kuchengitter fest werden lassen. Ich habe zwei Schichten aufgetragen, um ein gleichmäßigeres Ergebnis zu erzielen.

Besonders schön sieht es aus, wenn ihr Zuckerperlen in verschiedenen Farben und Größen verwendet. Diese werden direkt auf der noch feuchten Schokolade verteilt. So komplett umhüllt mit Schokolade bleiben die Christmas Pops in einer Keksdose aufbewahrt im kühlen Keller gut drei Wochen frisch. Der Honig konserviert und da dank der Schoki keine Luft an den Kuchen kommt trocknet er auch nicht aus.


Ich habe für die Deko ganz normale weiße Kuvertüre aus dem Supermarkt verwendet. Die Schokoladenfarbe ist eine Lebensmittelfarbe auf Ölbasis und gibt es als Set in mehreren Farben. Ich habe mir hier das Set mit kalten Farben gekauft.
Die Arbeit mit den Farben habe ich mir so schwer vorgestellt, aber es war total easy. Die Farbe wird in der Mikrowelle erwärmt und wird dann in die geschmolzene Kuvertüre gerührt. Ihr braucht auch nicht viel Farbe, da sie sehr hoch konzentriert sind. Den Preis finde ich aber sehr teuer und ich glaube ich bleibe dann doch erstmal bei meinen geliebten Candy Melts.


Ich wünsche euch noch eine schöne Adventszeit!

Habt ihr schon meine anderen Weihnachtsleckereien entdeckt?
Lebkuchen Pralinen und Eierlikörpralinen sind ein tolles selbstgemachtes Geschenk.