Versunkene Karotten Cupcakes

Donnerstag, 9. März 2017


Wie wäre es mit Cupcakes auf der österlichen Kaffeetafel? Als ich meine Bilder gestern so durchsah fiel mir auf, dass ich euch diese leckeren Möhren Cupcakes bisher vorenthalten habe. Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Möhrenkuchen vom Blech im letzten Jahr, diese Cupcakes sind aus dem gleichen Rezept entstanden. Nur die Mengenangaben haben sich entsprechend geändert.




Zutaten für ca. 12 Cupcakes:
250 g Möhren | Zitronensaft | 150 g Zucker | 1 Pck. Vanillezucker | 150 g Margarine | 3 Eier | 1 Pck. Backpulver | 150 g Mehl | 100 g gemahlene Mandeln (ohne Haut) | 50 g gemahlene Haselnüsse

Für die Glasur:
Puderzucker | Zitronensaft | Wasser


Für den Teig:
Die Möhren schälen und mit einer Reibe raspeln. Drückt die Möhrenraspeln leicht aus, damit der überschüssige Saft eure Cupcakes nicht matschig werden lässt und beträufelt sie mit etwas Zitronensaft.

Zucker, Vanillezucker und Margarine leicht schaumig rühren und nach und nach mit den Eiern verrühren. Die gemahlenen Mandeln und Haselnüsse unter die Masse heben. Mehl und Backpulver mischen und mit dem Rührgerät mit der Nussmischung verrühren.

Die Möhren nach und nach in den Teig rühren.

Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig gleichmäßig verteilen. 
Die Cupcakes im vorgeheizten Backofen bei 175-180° C (Ober-/Unterhitze) 15 bis 20 Minuten backen. Die Cupcakes sollten goldbraun sein.


Für die Glasur:
Puderzucker mit etwas Zitronensaft und Wasser verrühren bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind und ihr eine nicht zu flüssige Masse habt, lieber mit wenig Wasser anfangen und es Tropfenweise ergänzen ehe die Glasur zu dünn wird.

Die Glasur auf die ausgekühlten Cupcakes gießen und leicht verteilen. Nun könnt ihr noch Marzipanmöhrchen oder wie in meinem Fall Zuckermöhren darauf setzen. Die Zuckermöhrchen habe ich mit einfacher Eiweißspritzglasur selbst hergestellt.


Diese Cupcakes sind unglaublich saftig und sehen mit den Zuckermöhrchen richtig niedlich aus. Toll wären bestimmt auch Hasenohren aus Fondant oder einfach nur ein kleines Osterei aus Schokolade.


Bis Ostern ist es zwar noch etwas hin, aber ich wünsche euch trotzdem schon mal tolle Ostertage!


2 Kommentare:

Elisabeth-Amalie hat gesagt…

Hihi, die sind ja niedlich. *-* Ich werde zu Oster wieder Karottenkuchen backen, der war soooo gut. ♥

Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

gutesfuerleibundseele hat gesagt…

Oh! Wie entzückend! Ich bin total verliebt in die Süßen Dingerchen <3 ! Liebe Grüße, Renate