Pink Donuts, Fresh Flowers & Coffee

Montag, 15. Mai 2017


Mein erster Versuch frittierte Donuts selber zu machen. Sie sind fluffig, fettig, lecker und PINK. Für mich noch einen Kaffee dazu und ich bin glücklich! Mit ein wenig Übung werden die leckeren Kringel das nächste Mal bestimmt auch etwas runder, aber die Form trägt ja zum Glück nicht zum Geschmack bei.



Zutaten für ca. 12 Donuts
1/2 Würfel Hefe | 1 TL Zucker | 30 ml + 150 ml lauwarme Milch | 60 g Zucker | 1 Pck. Vanillezucker | 400 g Mehl | 1 Prise Salz | 2 Eier (M) | 40 g sehr weiche/geschmolzene Butter | Palmin oder Kokosfett zum Frittieren

Hefe zerbröseln und mit einem TL in 30 ml lauwarmer Milch verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Vanillezucker, Zucker und Salz mischen. Das Mehl grob sieben, damit ihr keine Klümpchen habt und zur Zuckermischung geben. Jetzt die aufgelöste Hefe und geschmolzene Butter dazugeben und auf kleiner Stufe mit dem Knethaken verrühren. Die restliche lauwarme Milch zur Hälfte dazugeben und unter stetigem Rühren einarbeiten, nun ein Ei dazugeben, immer weiter rühren (ich bin wirklich froh, dass ich eine Küchenmaschine besitze die mir das abnimmt). Zum Schluss den Rest der Milch und das letzte Ei hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt (am besten in der Sonne) etwa eine Stunde gehen lassen.

Erhitzt in einem großen Topf euer Frittierfett und achtet darauf, dass es nicht zu heiß ist. Das Fett soll auf keinen Fall "kochen", bzw. sprudelnd kochen. Die richtige Temperatur habt ihr, wenn ihr einen Kochlöffel aus unbehandeltem Holz mit dem Stiel reinhaltet und Bläschen aufsteigen.

Verteilt auf euren Händen ein wenig Mehl, knetet den Hefeteig nochmal gut durch und rollt ihn ca. ein Zentimeter dick aus. Mit einem Donut-Ausstecher könnt ihr ganz einfach den Teig ausstechen. Je nachdem wie groß euer Donut-Ausstecher ist bekommt ihr mehr Donuts aus dem Teig. Gebt eure ausgestochenen Donuts direkt in das Frittierfett. So bald sie goldbraun sind die Donuts aus dem Fett nehmen und auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen. 

Achtung: Das Frittieren geht wahnsinnig schnell!


Für die pinke Glasur
250 g Puderzucker | einen Spritzer Zitronensaft | Wasser | pinke Lebensmittelfarbe

Puderzucker in eine Schüssel sieben, Zitronensaft dazugeben und Löffelweise Wasser hinzufügen und verrühren. Nehmt lieber wenig Wasser und gebt immer wieder etwas dazu, sonst wird euch die Glasur schnell zu dünnflüssig. Zum Schluss noch nach Belieben die Glasur mit Lebensmittelfarbe einfärben.

Die abgekühlten Donuts in die Glasur tauchen und auf einem Teller oder Backblech fest werden lassen. Wer mag kann noch ein paar Zuckerstreusel über die Glasur streuen oder mit weißem Zuckerguss streifen aufspritzen.



Als nächstes muss ich mal versuchen meine Donuts zu füllen, am besten mit leckerem Gelee oder Schokolade. Meinen Donut-Ausstecher habe ich bei meincupcake.de gekauft. Mir persönlich schmecken die frittierten Donuts ja am besten und ich glaube den Aufwand werde ich immer wieder gerne auf mich nehmen. Bisher habe ich mich nur einmal an gebackenen Vanille-Krokant-Mini-Donuts versucht, die sind auch lecker, aber nicht so saftig.

Habt ihr Donuts schon mal selber gemacht?


2 Kommentare:

puppenzimmer hat gesagt…

An Donuts hab ich mich selbst ja noch nie ran getraut. Insgesamt hab ich's nicht so mit frittierten Backwaren - obwohl die natürlich superlecker schmecken! In pink sehen die natürlich fantastisch aus!! :D
Liebe Grüße, Yvonne

Elisabeth-Amalie hat gesagt…

Die sehen ja richtig hübsch aus. :)
Mhhh, wie gern ich jetzt einen verdrücken würde. :D

Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge